Philosophie

Mein generelles Anliegen ist es, Menschen Raum für ihre Entwicklung zu geben, gewissermaßen als Hilfe zur Selbsthilfe, im privaten wie auch beruflichen Kontext.

Kreative Medien sind dafür sehr geeignet, da sie auf erstaunliche Weise unbewusstes Potenzial zutage fördern- künstlerische Vorkenntnisse sind dafür keinesfalls erforderlich. In Verbindung mit Körperwahrnehmungsübungen sowie verschiedenen Kommunikationsformen aus der humanistischen Psychotherapie werden oft ungeahnte Lösungen möglich.

Dies kann auf freie Gestaltungen ebenso wie auf Seminare zur kreativen Selbsterfahrung zutreffen sowie insbesondere auf Prozesse im Creative Coaching.

 

Beispiele für Prozesse im Creative Coaching wären:

 

  • Phasen der Neuorientierung (neues Arbeit, neues Wohnumfeld, Geburt eines Kindes, nach Trennungen, Sinnsuche nach der Pensionierung, neues Unternehmensprofil…)
  • Zeiten wichtiger Entscheidungen (bezüglich Ausbildung, Studium, Umzug, in Unternehmensfragen…)
  • Krisen (bei Trennungen, schwerer Krankheit oder Tod naher Angehöriger, bei Prüfungsangst, bei Burnout- Gefährdung, Neubeginn nach Unfall oder schwerer Krankheit, begleitend bei bzw. unterstützend nach einer stationären oder ambulanten Psychotherapie …)
  • Konflikte (Wege eines achtsamen und toleranten zwischenmenschlichen Umgangs finden- mit oder auch ohne Klärung einer Situation) 

 

„Entzünde dein Feuer und schöpfe aus deiner Quelle!“

  • Ich unterstütze Menschen darin, Zugang zu ihrer ganz persönlichen Kreativität zu finden und Entwicklungsprozesse zuzulassen.
  • Im Innehalten und Entspannen kann sich der Blick für innere Werte öffnen, wodurch mehr Selbstwertgefühl und Vertrauen in eigene Fähigkeiten wachsen kann.
  • Es wird leichter, offen miteinander zu kommunizieren und andere Sichtweisen als Anregung zu betrachten.
  • Kreatives Tätigsein trägt ein großes Potential in sich, Krisen zu meistern, deren Sinn für den eigenen Lebensweg zu erkennen und neue Herausforderungen zuversichtlich anzunehmen.